Verkehrsübungsplatz Bodensee

in Kooperation mit dem  

Eine der wichtigsten Voraussetzungen sicheren Autofahrens ist die „Grundbedienung“ des Fahrzeuges.
Je früher und intensiver diese trainiert wird, desto besser, denn dann kann die Fahrschulausbildung sich intensiv mit dem Fahren im Straßenverkehr und den daraus entstehenden Aufgaben und Situationen beschäftigen. Deswegen möchte „Fahren Erleben“ allen engagierten Eltern und Jugendlichen die Möglichkeit geben, auf dem Gelände des Fahrdynamikzentrums Bodensee in Ruhe und ohne „öffentlichen“ Verkehr die wichtigsten Grundfertigkeiten sicheren Autofahrens zu erlernen. Anfahren, Rangieren, Parken und das Fahren auf dem straßenähnlichen Handlingkurs können ab dem 16. Lebensjahr trainiert werden. Durch das Training der Grundfertigkeiten ist erfahrungsgemäß auch der Stress der Fahrschul–Fahrstunde deutlich geringer ;-))

Der Verkehrsübungsplatz bietet somit die Möglichkeit, das Gefühl für Länge, Breite und Geschwindigkeit des Autos sowie das Kurvenfahren, Einparken, Anfahren am Berg, Reversieren und vieles mehr zu trainieren. Jede Übungsstunde hebt die Sicherheit auf unseren Straßen, nur Übung macht den Meister.

Die Verbesserung der Verkehrssicherheit auf unseren Straßen ist das wichtigste Ziel von Fahren Erleben Bodensee – einfach vorbei kommen und mit Sicherheit besser fahren!

Öffnungszeiten 2016/2017

Jeden Dienstag jeweils 18:00 bis 22:00 Uhr 

Letzte Einfahrt 21:00 Uhr

Ausnahmen
Dienstag 16.05.2017 geschlossen

 

Preis pro Stunde (60Min.): 14.-€

inkl. MwSt.

Preisvorteile für ABO-Kunden des Südkuriers und für Fahrschüler einer unserer Partnerfahrschulen

Verkehrsübungsplatz Bodensee

Wer kann den Verkehrsübungsplatz mit welchen Fahrzeugen nutzen?

  • Personen ohne Führerschein, ab dem 16. Lebensjahr, in Begleitung eines Erwachsenen. Dieser muss im Besitz einer gültigen Lenkberechtigung sein, diese wiederum muss seit mindestens fünf Jahren bestehen

  • Bitte nutzen Sie unseren Verkehrsübungsplatz erst mit mindestens 6 Fahrstunden (in einer Fahrschule). Das spart jede Menge Nerven, schont die Kupplung und sorgt dafür, dass Sie unsere Übungsstrecke optimal nutzen können

  • Natürlich können auch Führerscheinbesitzer den VÜP nutzen, z.B. um in Ruhe das Rangieren oder Fahren mit einem Wohnmobil, Wohnanhänger oder normalem Anhänger zu trainieren
  • Zugelassene PKWs bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht (also auch VANs, Wohnmobile, Wohnwagengespanne, PKW – Anhänger) (keine „Rote Nummer“, kein Überstellungskennzeichen)
  • Die Benutzung des Verkehrsübungsplatzes ist über die bestehende Fahrzeugversicherung abgesichert.
  • Im Schadensfall: Bei der Haftpflichtversicherung müssen die die Unfallbeteiligten den Schaden (wie im öffentlichen Straßenverkehr) untereinander regeln. Sollte etwas am Gelände beschädigt worden sein, wird ein Unfallbericht zwischen Unfallverursacher und „Fahren Erleben“ erstellt. Im Falle einer bestehenden Vollkasko-Versicherung ist auch die Beschädigung des eigenen Fahrzeugs abgedeckt. Die Benutzung des Platzes erfolgt aber auf eigene Gefahr
  • Motorisierte Zweiräder sind aus Sicherheitsgründen nicht zugelassen. Hier bieten wir (nach Absprache) andere Nutzungsmöglichkeiten an.

Parken, Anmeldung, Start

Die Teilnehmer parken (P) außerhalb des abgesperrten Bereiches, kommen in das Hauptgebäude, erledigen die notwendigen Formalitäten (A) und können dann in das Gelände einfahren.
Es gibt 2 Möglichkeiten die Strecke zu nutzen: Der Einparkhof und die Handlingstrecke.
Im Parkplatz Bereich innerhalb des Geländes können kurze Pausen eingelegt werden.

Der Einparkhof

Es stehen sowohl leere „Maps“ als auch Pylonen zur Verfügung. Die Teilnehmer können sich selbst ihre „Parklücken“ bauen. Vorwärts, Rückwärts und seitliches Einparken wird hier trainiert. Auch ein „Wendehof“ wäre möglich (z.B. in der „Wendeschleife“ für die FT5) max. 10 km/h Fahrgeschwindigkeit erlaubt.

VÜP - Der Einparkhof

Die Handlingstrecke

Erlaubt sind zwischen 30 und 40 km/h. Gefahren wird im Uhrzeigersinn

Parkplatz

Der Parkplatz Bereich innerhalb des Geländes für kurze Pausen.